Diese Etappe führt den Radfahrer von Bellinzona nach Mailand. Die letzte Etappe der Schweizer Nationalstrasse Nr. 3 (Nord-Süd) verläuft entlang des wunderschönen Luganer Sees und durchquert das charmante Dorf Morcote.

Kurz vor der schweizerisch-italienischen Grenze erreicht die Route den Comer See, der entlang der Küste und einer Uferpromenade verläuft, angereichert mit einer Libeskind-Skulptur zu Ehren von Alessandro Volta, dem aus Como stammenden Pionier von Elektrizität und Strom, der die elektrische Batterie erfunden hat. Neben Museen, Gärten, Villen und Theatern ist die Stadt am Fuße der Alpen reich an antiken Kirchen, die den Besucher in das Mittelalter und die Pilgerzeit führen.

Mailand liegt in einem flachen Land im Herzen der Poebene, auf halbem Weg zwischen den Ausläufern der Alpen und dem Fluss Po. Die wirtschaftliche Hauptstadt des Landes und der größte Ballungsraum – fünf Millionen Einwohner wohnen im städtischen Ballungsraum – bietet eine große Vielfalt an kulturellen Attraktionen und ist vor allem für Design, Mode und Musik (Theater La Scala) bekannt. Aber auch das Erbe des Mittelalters und der Renaissance, darunter der berühmte Dom und das Unesco-Weltkulturerbe, die Basilika Santa Maria delle Grazie, mit dem Fresko "Das Abendmahl" von Leonardo da Vinci.

Diese Etappe führt von Mailand nach Fidenza und Parma. Die 6. Etappe ist die flachste der italienischen EV5-Route, die das große und glatte Po-Tal zwischen dem Großraum Mailand und den Ausläufern des Apennins in der Provinz Parma durchquert und durch reizvolle von der Kunst geprägte Städte führt, die den Besuchern ein reiches mittelalterliches und Renaissance-Erbe bieten.