Die Via Francigena war ein bedeutender Pilger- und Kommunikationskorridor im mittelalterlichen Westeuropa, um aus dem fränkischen Königreich Rom und von dort aus Jerusalem über den Hafen von Brindisi zu erreichen. Es war eine "Brücke der Kulturen zwischen dem angelsächsischen und dem lateinischen Europa", die die europäische Identität prägte (Le Goff). 1994 zum Kulturweg des Europarates erklärt. Sie basiert auf dem Reisetagebuch des Erzbischofs von Canterbury Sigerich, der die Orte notierte, an denen er auf seinem Rückweg von Rom nach Canterbury im Jahr 990 angehalten hat.

In Italien führt die Route über die gesamte Halbinsel vom Comer See bis Brindisi, entlang des Sigerich-Korridors von Pavia nach Rom. Der Weg führt durch die Po-Ebene, überquert den Cisa-Pass, erreicht die Küste von Versilia in der Toskana, durchquert den hügeligen Apennin in Mittelitalien und führt hinter Rom durch den südlichen Apennin bis zur Adriaküste. Er führt über Nebenstraßen, Radwege entlang von Kanälen und Flüssen und wiederverwendeten ehemaligen Eisenbahnlinien, vorbei an Unesco-Kulturdenkmälern wie der Kirche S. Maria delle Grazie in Mailand mit Leonardos "Das letzte Abendmahl", Palazzo Medici von Seravezza, Val d'Orcia, die historischen Zentren von San Gimignano, Siena, Rom, das Erbe der Langobarden in Benevento, und die Sassi der antiken Stadt Matera. Der Reisende wird auch bezaubernde mittelalterliche Städte und Dörfer, archäologische Gebiete, Überreste der römischen Via Cassia und das Zeugnis von Wallfahrten entdecken. Südlich von Rom verläuft die Route entlang der römischen Via Appia und endet in Brindisi, wo das Mittelmeer auf Europa trifft.

National & Regional Information

Federazione Italiana Amici della Bicicletta

Die Webseite des italienischen Koordinators für EuroVelos bietet einen Reichtum an Informationen zum Radfahren in Italien. Weitere Informationen zum Fahrradtourismus findet man auf ihrer Webseite "Bicitalia". Nur auf Italienisch.

+39 2 84073149

Albergabici

Wenn ein Hotel, Bauernhof, Motel oder Campingplatz sich freut Radfahrer aufzunehmen, bietet FIAB's Albergabici® die Möglichkeit, das den Radfahrern, die in ihrer Region unterwegs sind oder nur einen Tag Exkursion machen, zu sagen. Die Webseite bietet über 2000 Unterkünfte, angepasst an Straßentouren, Bergtouren oder Fahrradurlaubern und helfen einem mit elektronischen Karten, diese Unterkünfte innerhalb der EuroVelos oder anderer nationaler Strecken zu finden.

Bicitalia

Wenn Sie sich für das Netz nationaler italienischer Radfernwege interessieren, dann sind Sie hier genau richtig. Ziel der Webseite ist es, Online-Karten des Radwegenetzes sowie Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten zur Verfügung zu stellen. Das Bicitalia-Netz umfasst 17 nationale Strecken. Laden Sie die GPS-Tracks unter'Routing/GPSx' herunter!

Po di Lombardia

Radrouten in der Lombardei.

0039 382 597001/002