Dieser Abschnitt von Belgrad bis nach Ruse bietet spektakuläre Durchbruchstäler und kleine othodoxe Kirchen zur Besichtigung an. Das "Eiserne Tor" ist eine Serie spektakulärer Durchbruchstäler, durch die Donau zwichen die Karpathen und den Balkan erschaffen, entlang der serbischen und rumänischen Grenze.

Die Route führt auch durch kleine Dörfer mit kleinen orthodoxen Kirchen, die Sie besichtigen sollten. Vom Eisernen Tor an der Grenze der drei Länder können Radfharer dem rumänischen Teil auf dem linken Donauufer folgen, oder dem bulgarischen Teil auf dem rechten Ufer des Flusses.

In Rumänien folgt die EuroVelo 6 der Donau, die durch weite Ebenen fließt. Dementsprechend können Radfahrer eine entspannte Etappe auf flachen Straßen genießen. Diese Etappe ist die Möglichkeit die lokale, landwirtschaftliche Bevölkerung zu treffen, bei der Sie bestimmt die lokalen Spezialitäten entdecken können.

Auf der bulgarischen Seite wird die Route etwas hügeliger und führt durch verschiedene Regionen. Aufgrund der niedrigen Bevölkerungsdichte entlang der Donau in Bulgarien, ist die Natur größtenteils gut erhalten. Die EuroVelo 6 in Bulgarien ist daher der ideale platz für eine "Naturpause". Letztendlich treffen beide Abschnitte der EuroVelo 6 in der Silistra Region wieder aufeinander für den letzten Abschnitt der Route. Dieser Abschnitt endet in Ruse, welches oft aufgrund ihres Charmes als "kleines Wien" bezeichnet wird.