Die Loire, teils wild, teils großzügig, mit ihren berühmten Weinbergen entlang ihres Ufers, sowie ihren Hafenstädten und ihre wundervollen Naturschutzgebiet. Die Strecke ist einfach und ideal für Liebhaber der Kultur und der lokalen Produkte.

Beim Verlassen von Nantes werdet Ihr entlang zeitgenößischer Kunstinstallationen in der Peripherie der Stadt entlang fahren, wo sich die Loire mit dem salzigem Meerwasser vermischt. Im Anjou werdet Ihr schöne Flussinseln vorfinden und Hänge übersät mit Wein, über unterirdischen Kellern wo Pilze gezüchtet werden. Nach dem Anjou werdet Ihr die "Jardins de France", die "Gärten Frankreichs" erreichen, welche köstliche Lokalprodukte zu bieten haben, die schon intellektuelle Nahrung und Inspiration für Genies wie Rabelais, Ronsard und Balzac geboten haben.

Zwischen Tour und Blois betretten Sie den wahrscheinlich bekanntesten Abschnitt des Loire Tal: das Tal der Königsschlösser der Loire (UNESCO Weltkulturerbe). Die Schlösser sind bekannt als Symbol des extravaganten Lebensstil der damaligen Aristokratie, die ihre Pracht mit den Radfahrern teilt.

Den Fluss entlang wird der Besucher durch Überreste des römischen Reiches belohnt. Das Aquädukt von Briare, teils von Eiffel gebaut, fungiert als Tor heraus aus dem UNESCO-Stätte von Nantes aus kommend. Am Ende dieses Abschnitts erreichen Sie Nevers.