Zurück zur Liste
News

Planung erfolgreicher Fahrradrouten: EuroVelo 19 als Best-Practice-Beispiel - Teil 4

Donnerstag, 7. Januar 2021
In den letzten Wochen hat unser Kollege Aleksander Buczyński, Infrastrukturbeauftragte der ECF, EuroVelo 19 - Maasradweg genauer unter die Lupe genommen. In diesem vierten und letzten Artikel erklärt er, wie die Route in das EuroVelo-Netzwerk passt.

EuroVelo 19 – Maasradweg ist eine hervorragende Route für sich, aber sie ist auch Teil des größeren EuroVelo-Netzwerks. Wenn Ihnen 1.050 km Radfahren von der Quelle bis zur Mündung der Maas nicht ausreichen, können Sie sie mit anderen Langstreckenrouten wie EuroVelo 3, 4, 5, 12 oder 15 kombinieren.

IMG_20170708_175527.jpg
Zwischen Namur und der französischen Grenze folgt EuroVelo 3 der Sambre, einem Nebenfluss der Maas.

Die erste andere europäische Radroute, der Sie begegnen werden, wenn Sie von der Quelle aus entlang der Maas fahren, ist EuroVelo 5 – Via Romea Francigena. Schon vor tausend Jahren reisten Pilger von England nach Rom, und manchmal weiter nach Jerusalem über den Hafen von Brindisi. Heute verbindet die Route auch die wichtigsten europäischen Institutionen in Brüssel, Luxemburg und Straßburg. Zwischen Dinant und Namur verlaufen EuroVelo 5 und 19 gemeinsam entlang der Maas. In Dinant biegt EuroVelo 5 in Richtung Ciney, Bastogne und Luxemburg ab; in Namur - in Richtung Brüssel, Lille und Calais.

In Namur treffen Sie auf eine weitere Pilgerroute: EuroVelo 3 – Pilger-Route. Sie folgt im Westen der Sambre über Charleroi bis zur französischen Grenze und bildet das Rückgrat des Radwegenetzes in Hainaut. Von dort aus führt EuroVelo 3 über Paris, Orleans, Bordeaux und Pamplona nach Santiago de Compostella.

P_20190616_124502.jpg
Der Abschnitt von EuroVelo 3 zwischen Lüttich und der deutschen Grenze wurde 2019 neu asphaltiert.

Zurück zu EuroVelo 19, Lüttich ist der nächste Knotenpunkt im EuroVelo-Netz. Von hier aus können Sie EuroVelo 3 nach Aachen, Köln, Hamburg, Göteborg und schließlich über den Sint-Olavsweg nach Trondheim folgen. Der Abschnitt bis zur deutschen Grenze wurde vor kurzem mit neuen Brücken und Straßenbelägen ausgebaut und kann auch einen angenehmen Abstecher bieten. Bis Homburg folgt EuroVelo 3 einer ehemaligen Bahnlinie (RAVeL L38), die es Ihnen ermöglicht, das bergige Gebiet östlich von Lüttich problemlos zu durchqueren. Wenn Sie die Hügel komplett vermeiden wollen, können Sie ruhig ein wenig schummeln: Nehmen Sie den Zug nach Welkenraedt und genießen Sie die sanfte Abfahrt zurück nach Lüttich.

In Venlo kreuze sich EuroVelo 19 und EuroVelo 4 – Mitteleuropa-Route. Trotz des Namens können Sie die Route auch in Richtung Westen, durch Noord-Brabant und Zeeland bis zur belgisch-französischen Küste fahren. In Roscoff schließt EuroVelo 4 an die längste der EuroVelo-Routen an, die EuroVelo 1 - Atlantic Coast Route.

P_20180804_144542.jpg
Der gesamte niederländische Abschnitt der EuroVelo 12 – Nordseeroute ist gut ausgebaut.

Ab Woudrichem trifft die Maas-Route immer wieder auf die EuroVelo 15 – Rheinradweg, wenn sich die beiden Flüsse im Deltagebiet mehrfach treffen, vereinigen und trennen. Wenn beide in Hook of Holland ankommen, treffen sie auf EuroVelo 12 – Nordseeküsten-Route. Der gesamte niederländische Abschnitt der EuroVelo 12, LF Kustroute, ist gut ausgebaut und vollständig ausgeschildert, und sowohl die Route nach Norden - durch Den Haag, Haarlem und die 32,5 km entlang des Afsluitdijk nach Friesland und Groningen - als auch nach Süden, durch Zeeland zur bereits erwähnten EuroVelo 4, sind lohnend.

In dieser Artikelserie wurden die verschiedenen Aspekte einer erfolgreichen Radroutenplanung am Beispiel von EuroVelo 19 – Maasradweg aufgezeigt. Im ersten Teil stellt Aleksander Buczyński den Backbone-Ansatz bei der Routenplanung vor, bevor er im zweiten Artikel einige persönliche Tipps zum Radfahren auf der Route gibt. Teil drei beleuchtet, wie die Herausforderung, die Maas zu überqueren, in eine eigene Attraktion verwandelt wurde, bevor die Serie mit diesem vierten Teil endet, der untersucht, wie die EuroVelo 19 in das EuroVelo-Netzwerk passt.

Text und Fotos: Aleksander Buczyński