Zurück zur Liste
News

EuroVelo 15 - Rheinradweg - Eine Liebesgeschichte über das Radreisen

Dienstag, 11. Mai 2021
Dies ist die Geschichte von Mat und Harriet, EuroVelo-Nutzern, und wie sie sich in das Reisen mit dem Fahrrad verliebten. Die Idee, mit dem Fahrrad durch ganz Europa zu fahren, erschien ihnen faszinierend, und sie beschlossen, den EuroVelo-Routen den ganzen Weg von ihrem Zuhause in London, Großbritannien, bis in die Türkei zu folgen. Dies war nur dank einer idealen Kombination von Routen möglich. Als AnfängerInnen wurden sie durch den Einstieg mit der EuroVelo 15 und das Fahrradfahren entlang des Rheins in ihren Radreisefähigkeiten bestärkt und fühlten sich daher, nachdem sie die zertifizierte EuroVelo-Route gefahren waren, als neu gestärkte RadfahrerInnen auf jede Herausforderung vorbereitet, die die weitere Reise bereithalten könnte.

"An den meisten Tagen vergeht die Zeit wie im Fluge, da es einfach so viel zu sehen gibt und man nie wirklich weiß, was hinter der nächsten Ecke auf einen wartet. Jeder Tag ist so anders.... Unserer Meinung nach ist es einfach die schönste Art zu reisen."

Mat und Harriets Reise entlang der EuroVelo 15 führte sie durch abwechslungsreiche Landschaften und charmante Städte voller freundlicher Begegnungen, immer entlang des Rheins. Sie dokumentierten ihre Reise in ein einem Video, das online verfügbar ist, um ihre Erfahrungen mit der Welt zu teilen und andere Reisende einzuladen, Europa mit dem Fahrrad auf den EuroVelo-Routen zu erkunden. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Liebesgeschichte zwischen Mat und Harriet und dem Radreisen und lernen gleichzeitig den Rheinradweg durch Mats und Harriets Augen kennen!

Ein guter Start für Radreise-Neulinge auf dem EuroVelo 15 - Rheinradweg

Im heißen Sommer 2018 nutzten wir die Gelegenheit, drei der EuroVelo-Radfernwege zu kombinieren, um von London nach Istanbul zu fahren. Bei der Entscheidung, wie wir Europa durchqueren wollten, sprachen uns vor allem die gut ausgeschilderten Wege, die bewährten Reiseführer und die umfangreiche Abdeckung des EuroVelo-Netzwerks an. Als Radreise-Neulinge gefiel uns die Idee, die Route mit anderen RadfahrerInnen teilen und die Angebote entlang der Strecke nutzen zu können. Wir folgten drei Routen - dem EuroVelo 15 - Rheinradweg entlang des Rheins von der Mündung bis zur Quelle, dem mittleren Abschnitt der Donau auf der EuroVelo 6 - Atlantik-Schwarzes Meer und dem südlichen Abschnitt der EuroVelo 13 - Iron Curtain Trail, der sich noch in der Entwicklungsphase befindet. Diese führten uns in pulsierende Städte wie Basel und Belgrad, durch raue Landschaften in Westdeutschland und den Rhodopen in Bulgarien und hielten uns stets auf dem Weg in die Türkei.

Als wir den ersten EuroVelo-Wegweiser in Wijk bij Duurstede Wijk bij Duurstede in den Niederlanden erreichten, waren wir beruhigt, denn von dort an konnten wir einfach den EuroVelo 15-Schildern folgen, und wussten, dass wir schließlich in die Schweiz gelangen würden. In Wijk bij Duurstede befinden sich zudem die einzigen durchfahrbaren Windmühlen der Welt, eine Sehenswürdigkeit, die es mit dem Fahrrad zu entdecken galt. Nachdem wir durch das UNESCO-Kulturerbe Mittelrhein und das Obere Mittelrheintal gefahren waren, welche wir als manche der schönsten Abschnitte des Rheinradwegs empfanden, kamen wir in Bonn an, dem Geburtsort von Beethoven. Wir beschlossen, einen kleinen Abstecher zum kältesten Wassergeysir der Welt, dem Geysir Andernach, zu machen, bevor wir die malerische Stadt Rüdesheim Rüdesheim erreichten, die für ihre Germania-Statue berühmt ist.

EuroVelo 15, Radfahren zum Welterbe Oberes Mittelrheintal, Deutschland © Mat und Harriet Hall
EuroVelo 15, Radfahren zum Welterbe Oberes Mittelrheintal, Deutschland © Mat und Harriet Hall

Der Route folgend gelangten wir über Straßburg nach Frankreich und fuhren weiter Richtung Süden durch das Weinanbaugebiet Elsass, auch bekannt für seinen Riesling. Sobald wir das Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz erreicht hatten, folgten wir der gemeinsamen Strecke der EuroVelo 6 und der EuroVelo 15, die zu den mächtigsten Wasserfällen Europas, dem Rheinfall, führte. Definitiv einer der Höhepunkte auf dem Rheinradweg! Bald setzten wir unsere Reise fort, vorbei an mehreren überdachten Holzbrücken, um schließlich in der mittelalterlichen Stadt Stein am Rhein zu landen, die wunderschöne gemalte Fresken beherbergt. Von dort trennten uns nur noch der Bodensee und ein kurzer Zwischenstopp in Bregenz, Österreich, von der letzten Station der EuroVelo 15 an der Quelle des Rheins in der Schweiz.

EuroVelo 6, Stein am Rhein, Schweiz © Mat und Harriet Hall
EuroVelo 6, Stein am Rhein, Schweiz © Mat und Harriet Hall

Die Radrouten des EuroVelo-Netzwerks, insbesondere der EuroVelo 15 - Rheinradweg, waren für Mat und Harriet der perfekte Einstieg in das Radreisen, der es ihnen ermöglichte, sich an lange Tage im Sattel zu gewöhnen und die nötige Fitness, das Wissen und das Vertrauen aufzubauen, das für Radtouren erforderlich ist.

Fortsetzung der Reise: Von der Nordsee bis zum Mittelmeer und der Ägäis

EuroVelo stuft seine Routen offiziell nach ihrem Entwicklungsstand ein, wobei der Rheinradweg die am besten ausgebaute Route ist (d.h. viele Beschilderungen und getrennte Wege). Für uns beide war dies die beste Einführung in das Radfernreisen in Europa, und zum größten Teil war die Navigation einfach und das Fahren reibungslos - als eine der flachsten Routen im Netzwerk kann diese wirklich von jedem bewältigt werden (wir legten Amsterdam bis Chur in 3 Wochen zurück, einschließlich Pausen).

Die Beschilderung in Deutschland, sowohl für die EuroVelo Routen als auch für das lokale Radwegenetz, war besser als in anderen Ländern, und wir fanden es einfach, der erste Hälfte des Donauabschnitts von Donaueschingen bis nach Bratislava zu folgen. In Ungarn war die Beschilderung weniger regelmäßig und wir mussten vorausplanen, um die Route nicht zu verfehlen, aber auch um zu wissen, dass wir in der Lage sein würden, den nächsten Campingplatz oder die nächste günstige Unterkunft zu erreichen; die beiden Reiseführer von Cicerone für diesen Abschnitt waren von großem Nutzen.

Der Iron Curtain Trail zwischen Rumänien und Griechenland ist offiziell noch in der Entwicklungsphase, aber das war zu erwarten - Investitionen in Radstrecken haben in diesen Ländern keine wirkliche Priorität und die Besucherzahlen sind (vorerst!) deutlich geringer. Es war beruhigend, als wir auf ein EuroVelo-Schild stießen, da wir wussten, dass wir immer noch auf dem richtigen Weg waren und viele RadfahrerInnen diesen Weg schon gefahren waren. Ursprünglich hatten wir geplant, der Donauroute bis zum Schwarzen Meer zu folgen, aber wir hatten das Gefühl, dass die faszinierende Geschichte und die Landschaften der Länder, die wir noch nie zuvor besucht hatten, interessanter sein würden. In den Ländern, in denen wir kostenloses Internet hatten, griffen wir zwar regelmäßig auf Google Maps zurück, aber wir hielten uns an die EuroVelo 13, da wir so viel Vertrauen in das Netzwerk gewonnen hatten, als wir dem Rhein- und Donauradweg folgten. Auf diesem Abschnitt hatten wir unsere steilsten Steigungen zu bewältigen, fuhren durch leere Landschaften und über staubige Autobahnen und waren froh, dass wir zu diesem Zeitpunkt schon die nötige Erfahrung und Fitness hatten.

EuroVelo 6, Serbien © Mat und Harriet Hall
EuroVelo 6, Serbien © Mat und Harriet Hall

Wir verliebten uns auf dieser Reise in das Radreisen, das durch die Radrouten von EuroVelo einfach gemacht wurde. Wir hatten das Glück, nur an 5 von 100 Tagen Regen zu haben, aber wir erlebten schwüle Tage in endlosen Maisfeldern im Juli und dann frostige Morgen und beißende Winde in der Höhe im Oktober. Die Route gab uns die Möglichkeit, alle Arten von RadfahrerInnen zu treffen, ebenso wie amerikanische Geologen in einer serbischen Bar und gastfreundliche YouTube-Kontakte, die uns durch Budapest führten. Was wir nicht erwartet hatten, waren die unvergesslichen Ereignisse, die wir zufällig erlebten. In Straßburg probierten wir köstlichen Flammkuchen und regionalen Elsässer Wein, und die spektakuläre Musik- und Lichtshow, die in den Sommermonaten auf das Münster und den Vaughan-Damm projiziert wird. In Liechtenstein unternahmen wir am 15. August, dem Nationalfeiertag des Landes, eine atemberaubende Wanderung auf dem Prinzessin-Gina-Weg und konnten den Abend mit den Einheimischen unterhalb des beeindruckenden königlichen Schlosses verbringen, um zu feiern. Später fanden wir online Empfehlungen von früheren Reisenden, die durch Negotin, Serbien, gefahren waren, und über ein hervorragendes Gästehaus berrichteten, das von Bojan geführt wurde. Wir beschlossen, einen zusätzlichen Tag zu bleiben, spielten auf ihrem Platz Tennis und ruhten unsere Beine in einem gemütlichen Zimmer aus. Wir hatten Glück mit diesen Erfahrungen, aber die EuroVelo-Routen verbinden so viele interessante und vielfältige Länder, Orte und Menschen, dass es schwer ist, auf einer Tour nicht auf einige unvergessliche Überraschungen zu stoßen.

Es ist fast drei Jahre her, und wir haben jetzt eine neue Herausforderung vor uns - wir erwarten in ein paar Monaten unser erstes Kind. Mat arbeitet hart daran, seine neueste Serie von Video-Guides über unsere Tour zu bearbeiten, die man auf YouTube findet, und wir müssen uns vielleicht eine Weile mit größeren Radtouren zurückhalten. Die EuroVelo 1 - Atlantic Coast Route hat uns schon immer gereizt, und der neuere EuroVelo 19 - Maasradweg wäre eine tolle Reise für uns, die wir in Zukunft als Familie machen könnten, absolut inspiriert von den TourenfahrerInnen, die wir mit Kindertaschen, Anhängern, stillenden Müttern und allem anderen, was als abenteuerlustige Eltern dazu gehört, gesehen haben. Wir hoffen, dass wir unsere nächste Generation von RadfahrerInnen dazu inspirieren können, in Zukunft auf diese langsame, aufregende und nachhaltige Art zu reisen, und wir hoffen, dass wir Sie vielleicht dazu inspiriert haben, über Ihre erste - oder nächste - Radtour entlang der erstaunlichen Radwege Europas nachzudenken.

Erfahre mehr über Mat's und Harriet's Radtour durch Europa, einschließlich Tipps zu Routen, Ausrüstung, Essen und Kosten, indem du ihrem Blog, Instagram und Youtube-Kanal folgst.

Text and Fotos: Mat and Harriet Hall