Zurück zur Liste
News

Seien Sie bereit: Italienische Pfadfindergruppe radelt für EuroVelo

Freitag, 8. November 2019
Anfang des Jahres hat eine Gruppe von Pfadfindern aus der italienischen Stadt Como den ECF kontaktiert. Es ging um deren große Pläne, die Menschen mit Hilfe von EuroVelo 5 - Via Romea (Francigena) für den Klimawandel zu sensibilisieren. Dieser Artikel berichtet über den proaktiven Ansatz der Pfadfinder, ihre lokale Regierung davon zu überzeugen, ihren Teil des europäischen Radwegenetzes zu verbessern.

Warum hört EuroVelo 5 in Como auf? Wir, die Pfadfinder von Como, haben uns diese Frage auch gestellt. Nachdem wir Informationen gesammelt und einige Anfragen verschickt hatten, erhielten wir von der Stadtverwaltung die Antwort, dass es notwendig sein würde, auf 40 Parkplätze zu verzichten, um die Route durch die Stadt zu führen. Unserer Meinung nach ist es absurd, dass ein so großes Projekt, das Europa von Nord nach Süd nachhaltig vereinen kann, allein in Como aus einem Grund blockiert werden könnte, den wir für überwindbar halten.

In diesem Jahr hatte unsere Pfadfindergruppe (Como 3 Agesci) das Bedürfnis, sich mit dem Thema Klima und insbesondere mit den alarmierenden Klimaveränderungen auseinanderzusetzen. Wir haben ein ganzes Jahr lang Informationen gesammelt, was uns veranlasste, unsere Alltagsgewohnheiten zu ändern und eine verantwortungsvollere Haltung einzunehmen. Wir begannen damit, die einfachsten Dinge zu verändern und uns Fridays for Future (FFF) anzuschließen.

ItalianComoScouts4.jpg
Die Pfadfindergruppe
ItalianComoScouts3.jpg
Beginn der Reise

Wir hatten jedoch das Bedürfnis, die Sache noch umfassender anzugehen, und so entstand "Ride for the Earth". Wir entschieden uns, mit dem Fahrrad von Straßburg nach Como zu fahren und der Route EuroVelo 5 zu folgen. Die ganze Gruppe von 40 Jungen und Mädchen nahm an diesem Abenteuer teil und plante es selbst. Wir sind am 3. August von Como mit dem Zug nach Straßburg aufgebrochen: Dies war der Beginn unserer Reise durch Europa. Täglich fuhren wir ca. 50 km mit unseren Fahrradtaschen, unseren Zelten und der Ausrüstung für acht Tage. Während der Tour waren wir erstaunt, wie einfach, sicher und angenehm es war, auf den Radwegen zu reisen, und wir haben auch festgestellt, wie viel sie genutzt werden.

An manchen Stellen, wie beispielsweise in Colmar, haben wir Zeit damit verbracht, die Menschen nach ihrer Meinung zu fragen und das Bewusstsein für den Klimawandel zu schärfen. Wir mussten uns der Herausforderung stellen, unsere Fahrräder zu reparieren, auseinander zu montieren und wieder zusammenzubauen, aber diese Missgeschicke haben uns nicht entmutigt. Es war für uns alle eine Gelegenheit, Schönheit und Nutzen des Fahrradfahrens zu entdecken.

Wir setzten unsere Reise durch drei verschiedene europäische Länder fort, bis wir Chiasso erreichten, wo EuroVelo 5 derzeit endet (wir reisten aus Zeitmangel mit dem Zug durch die Schweizer Alpen). Nach der Einreise in Italien fuhren wir in Richtung der Stadt Como. Unsere Gruppe fuhr dabei im Pulk durch die städtischen Straßen. Wir folgten dem Weg, der unsere Route hätte sein sollen. An dieser letzten Etappe nahmen weitere Stadtverbände teil, die seit Jahren für den Bau von Radwegen kämpfen, wie FIAB - der nationale EuroVelo-Koordinator in Italien.

ItalianComoScouts5.jpg
Radfahren auf EuroVelo 5

Diese Erfahrung hat uns so viel gegeben! Das Radfahren auf der EuroVelo-Route hat es uns ermöglicht, einen Großteil von dem Europa zu entdecken, an das wir glauben. Insbesondere von den Menschen im Elsass haben wir gelernt, wie man auf fast künstlerische Weise menschliche Aktivitäten mit der Natur verbinden kann. Wir glauben, dass dieser Ansatz nicht nur der Hintergrund, sondern das Hauptthema menschlicher Aktivität sein sollte, immer in einem Verhältnis des absoluten Respekts.

Wir hoffen, dass wir in unserer Stadt etwas bewegt haben. Wir werden weiter kämpfen, bis wir das bekommen, woran wir fest glauben: dass Como eines Tages auch eine fahrradfreundliche Stadt sein wird.

EuroVelo 5 ist 3.300 km lang und durchquert sieben verschiedene Länder. Die Route verbindet sowohl moderne als auch antike Attraktionen, wobei sich viele Kathedralen, Kirchen, Denkmäler und Museen entlang dieser Route mit den wichtigsten europäischen Institutionen vermischen. Die vollständigen Routeninformationen finden Sie unter www.eurovelo5.com.