Zurück zur Liste
News

5 unverzichtbare UNESCO-Biosphärenreservate auf der EuroVelo 1 - Atlantic Coast Route

Mittwoch, 23. Juni 2021
Die folgendenen Gebiete sind von der UNESCO als Biosphärenreservate anerkannt, da sie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Mensch und Natur verkörpern. Sie sind "Lernorte für nachhaltige Entwicklung", die uns helfen können, Veränderungen und Wechselwirkungen zwischen sozialen und ökologischen Systemen zu verstehen und zu managen, einschließlich der Konfliktvermeidung und dem Management der biologischen Vielfalt.

Biosphärenreservate umfassen Land-, Meeres- und Küstenökosysteme. Jedes Gebiet fördert Lösungen, die den Erhalt der biologischen Vielfalt gemainsam mit ihrer nachhaltigen Nutzung für menschliche Aktivitäten in Einklang bringen. Radfahren und Wandern sind zwei der besten touristischen Aktivitäten, die in diesen Gebieten durchgeführt werden können, da sie nur eine minimale Belastung für die Umwelt darstellen. Tourismus in dieser Form kann dazu beitragen, das Gleichgewicht zu erhalten; und erlaubt so der Natur und den Gemeinden, zu gedeihen.

Nordhordland in Norwegen

Grünes Reisen ist eine Säule des norwegischen Tourismus. Wenn auch für Sie umweltfreundliches Reisen wichtig ist, wird es Sie freuen zu hören, dass es in Norwegen ein Zertifizierungssystem für nachhaltige Reiseziele gibt. Falls Sie ein einzigartiges Reiseziel erleben möchten, das sich auch um die heimische Umwelt kümmert, indem es den touristischen Fußabdruck so gering wie möglich hält, können Sie nach dem Label "Nachhaltige Reiseziele" suchen. Auf diese Weise wird Ihr Erlebnis durch die Erhaltung der lokalen Gemeinschaften und des kulturellen Erbes gesteigert und gleichzeitig sichergestellt, dass die Reiseziele ein angenehmer Ort zum Leben und Besuchen bleiben. Auf dem Weg nach Bergen vom Startpunkt der EuroVelo 1 in Norwegen: Das Nordkap, haben Sie die Möglichkeit, das UNESCO-Biosphärenreservat Nordhordland zu erkunden. Das Reservat, das sich durch eine reiche Vielfalt an Ökosystemen auszeichnet, liegt zentral an der Küste Westnorwegens und umfasst die Küstenlandschaft zwischen Bergen und Sognefjorden. Es erstreckt sich vom Atlantik im Westen, umfasst die äußeren Küstenschären sowie hunderte von Fjorden und Buchten und endet im Osten in den 1300 m hohen Bergen. Wasser ist ein zentrales Thema in diesem Biosphärenreservat, denn Wasser hat die natürlichen Gegebenheiten der Region wesentlich geprägt und ist eine Ressource, die in ihren vielfältigen Formen (als Seen, Flüsse und Fjorde) die Menschen und Traditionen erhält. Die Ökosysteme hier sind durch den tiefen Ozean in Verbindung mit dem norwegischen Graben und dem norwegischen Festlandsockel geprägt. Das Meer hat sauberes, klares, atlantisches Wasser mit einem hohen Salzgehalt. In den Tiefen des Ozeans befinden sich Tiefseekorallen und, weiter innen, große Kelpwälder. Neben Lindåsosane - einem System kleiner, flacher Fjorde - ragen drei große Fjorde heraus: die nationalen Lachsfjorde der Insel Osterøy, Masfjorden und Lurefjorden. Die Süßwassersysteme hier zeichnen sich durch eine große Vielfalt innerhalb der Flusssysteme aus, die von den Bergen in die Fjorde fließen. Lassen Sie die Wildnis und die Unermesslichkeit der Fjorde auf sich wirken, während Sie sie mit dem Fahrrad anhand der vielen Brücken und Fähren überqueren, die diese unglaublichen Landschaften verbinden.

Biosphärenreservat Nordhordland, Norwegen
Biosphärenreservat Nordhordland, Norwegen

Kerry Biosphärenreservat in der Republik Irland

Die irische Atlantikküste ist als "Wild Atlantic Way" bekannt. Wenn dieser Titel für Sie ansprechend klingt, dann sollten Sie unbedingt einen Radurlaub in die Wildnis der Smaragdinsel planen. Machen Sie sich bereit, die atemberaubende Landschaft entlang der "längsten definierten Reiseroute der Welt" zu bestaunen - dem Wild Atlantic Way. Die EuroVelo 1 - Atlantic Coast Route in Irland ermöglicht es Ihnen, die Smaragdinsel zu umrunden und die wilde und zerklüftete irische Küstenlinie zu erkunden. Die Route beginnt im Dorf Bridge End in der Grafschaft Donegal und schlängelt sich über ruhige Landstraßen und Radwege bis nach Rosslare im Südosten des Landes. Wenn Sie dem Limerick Greenway folgen, erreichen Sie die Grenze zu Kerry und haben die Möglichkeit, ein atemberaubendes Biosphärenreservat vor der Kulisse des Atlantiks zu erleben. Der Limerick Greenway ist Teil der EuroVelo 1, einer 40 km langen Off-Road-Wander- und Fahrradroute entlang einer alten Eisenbahnlinie, die die drei Marktstädte Rathkeale, Newcastle West und Abbeyfeale in West Limerick miteinander verbindet. Das UNESCO-Biosphärenreservat Kerry liegt südwestlich der Stadt Killarney im Südwesten Irlands und umfasst die Berge und Wälder rund um den See Lough Leane sowie angrenzende kleinere Seen, Moorlandschaften, Parks und Gärten. Der Park verdient einen längeren Aufenthalt, um die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Sie können das Killarney National Park Bildungszentrum besuchen, um mehr Informationen zu erhalten und Ihren Besuch zu planen. Das Zentrum, das sich im ehemaligen Muckross House befindet, erfüllt eine wichtige Bildungsfunktion innerhalb des Nationalparks und des Biosphärenreservats. Es ist auch ein Beispiel für die Spuren der menschlichen Geschichte im Biosphärenreservat, zusammen mit der Muckross Abbey und den gut erhaltenen Überresten der Inisfallen Abbey auf einer Insel im Lough Leane.

Im Biosphärenreservat von Kerry wurde ein Großteil der natürlichen Wälder gerodet, doch die verbliebenen Fragmente umfassen die ausgedehntesten Waldgebiete des Landes. Aufgrund der unterschiedlichen Geologie innerhalb des Biosphärenreservats können drei Hauptwaldtypen unterschieden werden: Wälder aus Traubeneichen (Quercus petraea) mit Stechpalmen (Ilex aquifolium) unter dem Baumdach, die alle auf Sandstein wachsen; ein Eibenwald (Taxus baccata), der auf fast nacktem Kalkstein wächst; und ein Karrwald, der von Alnus glutinosa dominiert wird, an Stellen entlang des Nordostufers des Lough Leane und in anderen Gebieten mit schlechter Entwässerung. Sie können auch damit rechnen, Wildtiere in der Gegend zu sehen, halten Sie Ausschau nach Zeichen und Geräuschen des einheimischen Rothirsches. Seine Erhaltung ist durch die Einführung gebietsfremder Arten wie Rhododendron ponticum und Sikahirsche bedroht, die den Waldboden überweiden und auch eine potenzielle Bedrohung für die genetische Integrität des einheimischen Rothirsches darstellen.

Biosphärenreservat Kerry, Republik Irland
Biosphärenreservat Kerry, Republik Irland

Isles and Mer d’Iroise in Frankreich

Wenn Sie als NaturliebhaberIn auf der La Velodyssée (EuroVelo 1 - Atlantikküstenroute in Frankreich) unterwegs sind und zwischen den Städten Carhaix-Plouger und Morlaix in der Bretagne fahren, gibt es einen Pflichtstopp zu entdecken, den Regionalpark Armorique. Beim Verlassen der la Velodysée in Richtung Küste, tauchen Sie in das zweite Naturschutzgebiet Frankreichs ein, das das Label "Regionaler Naturpark" trägt. Der Regionale Naturpark Armorique beherbergt ein außergewöhnliches Naturerbe, dass von seinen vielfältigen Landschaften bis hin zu den dort lebenden Pflanzen und Tieren reicht. Es ist schwer, sich nicht in die beeindruckende Natur der Bretagne zu verlieben, aber die Zerbrechlichkeit dieser Naturschutzgebiete erinnert uns daran, wie wichtig es ist, das Gleichgewicht zwischen menschlichen Aktivitäten und der Natur zu schützen. Zusammen mit dem Regionalpark Armorique bietet die Region einen 500 km langen Rundweg, der Sie durch ausgedehnte Moorlandschaften, Wälder, versunkene Seen und Küstenwanderwege führt. Entdecken Sie die Monts d'Arrée - einen der höchsten Gipfel der Bretagne - wo die steinernen Spitzen aus der Heide und dem Stechginster herausragen. Oder die îles d'Iroise, Ouessant, Sein et Molène mit ihrer authentischen Inselatmosphäre; sowie die Halbinsel Crozon, deren kontrastreiche Landschaft mit Kiefernwäldern, bunter Flora und charmanten kleinen Bächen zum totalen Eskapismus einlädt. Erkunden Sie das Vallée de l'Aulne und die Rade de Brest, die eine Reihe von Abers (Fraou, Camfrout, anse de Kerouillé) beherbergen, die typisch für die Bretagne sind. Während Ihrer Radtour können Sie die außergewöhnlichen Landschaften von Aussichtspunkten über das Cap de la Chèvre, den Menez Hom, den Bélvédère de Landevennec oder sogar über die Pointe du Bendy bewundern. Dieser Teil des Finistère erstreckt sich über 125.000 Hektar und umfasst die Arrée-Berge, die maritime Aulne, die Halbinsel Crozon sowie die drei unbewohnten Inseln des Iroise-Meeres, Ouessant, Molène und Sein, die zum UNESCO-Biosphärenreservat Iles et Mer d'Iroise gehören. Die Inseln und das Iroise-Meer sind Teil eines Meeresparks, der die Insel Sein und andere kleine felsige Meeresinseln sowie offene Meeresgebiete umfasst. Das Meer dieser wilden Landschaften ist das Reich von Fischottern, Robben, Lachsen und Bibern, während das Land die Heimat von Wiesenweihen, Dartford Grasmücken und Großen Brachvögeln ist. Diese bemerkenswerte Artenvielfalt erstreckt sich über die Moore und das mit Hecken versehene Ackerland, entlang der Kammlinien der Arrée und der Black Mountains und um die Inseln, Klippen, Dünen, Sümpfe, Torfmoore und Eichen- und Buchenwälder herum. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, welche Arten in diesem Biodiversitäts-Hotspot zu finden sind, finden Sie hier weitere Informationen.

Biosphärenreservat Iles et Mer d'Iroise, Frankreich
Biosphärenreservat Iles et Mer d'Iroise, Frankreich

Die Marismas de Odiel und die Bárdenas Reales in Spanien

Die EuroVelo 1 in Spanien verbindet die Atlantikküsten Frankreichs und Portugals über eine Route im Landesinneren, auf der es viel zu entdecken gibt. Wasser in all seinen Formen hat die gewaltigen Landschaften mit felsigen Bergen und Canyons geformt, in denen die verschiedenen Klimazonen Szenen von üppigen grünen Wäldern bis hin zu ausgedehnten trockenen Wüsten bieten. Um Ihre Route mit der EuroVelo 1 in Spanien zu planen, können Sie die Website des Spanischen Nationalen EuroVelo-Koordinationszentrums nutzen, wo Sie neben den herunterladbaren GPX-Dateien auch empfohlene Tagesabschnitte und thematische Routen finden. Wenn Sie im Süden in Huelva beginnen, führt Sie die Route durch drei ikonische Naturmerkmale, die Sie mit Begeisterung entdecken werden. Zunächst werden Sie die Schönheit der Natur der Gebirgszüge im Biosphärenreservat Dehesas de la Sierra Morena genießen, wo die hohe Artenvielfalt dieser abwechslungsreichen Landschaften einige der emblematischsten Tierarten der mediterranen Welt wie den iberischen Luchs, den spanischen Adler oder den eurasischen Mönchsgeier beherbergen. An zweiter Stelle erreichen Sie das Landschaftsschutzgebiet Río Tinto, das den Ober- und Mittellauf des Flusses umfasst. Es ist einzigartig auf der Welt, sowohl wegen seiner farbenfrohen Schönheit als auch wegen seiner außergewöhnlichen Umweltbedingungen und historischen Besonderheiten. Um den Oberlauf herum befindet sich der größte Tagebau Europas, der sogar schon in der tartessischen und römischen Zivilisation abgebaut wurde. Die Vegetation an den Ufern dieses Flusses ist aufgrund des sauren Milieus spärlich. Obwohl man denken würde, dass Leben unter diesen Bedingungen unmöglich wäre, beherbergt der Fluss eine große Vielfalt an Mikroorganismen, die an extreme Lebensräume angepasst sind. Er ist so einzigartig, dass das Gebiet sogar von der NASA untersucht wird, um diese Lebensformen zu verstehen, angesichts der vergleichbaren Umweltbedingungen zwischen hier und denen, die auf dem Mars existieren könnten. Nicht weit vom Rio Tinto entfernt befindet sich das Naturgebiet Marismas del Odiel, ein von der UNESCO zum besonderen Schutzgebiet für Vögel erklärtes Biosphärenreservat. Es liegt an der Mündung des Río Odiel und ist in das komplexe Mündungsgebiet integriert, das den Río Odiel mit dem Río Tinto verbindet und eine große Vielfalt an Landschaften hervorbringt. Diese gelten als die wichtigsten Gezeitensümpfe auf der Iberischen Halbinsel. Folgt man der EuroVelo 1 ganz nach Norden, stößt man, bevor man Frankreich erreicht, auf das Königreich Navarra. Navarra ist ein Land des Übergangs, in dem vier verschiedene Klimazonen koexistieren. Daher ist Navarra bekannt für die Vielfalt seiner Landschaften und die atemberaubenden Kontraste seiner Geographie. Die Route führt Sie zu den bemerkenswerten Städten Pamplona und Estella. Wenn Sie jedoch die Zeit haben, empfehlen wir Ihnen, von der Route abzuweichen und die Mondlandschaften des 42.500 Hektar großen UNESCO-Biosphärenreservats Bárdenas Reales zu besuchen, die auch als ideale Kulisse für einige Szenen der epischen Fernsehserie Game of Thrones gedient haben.

Biosphärenreservat Marismas del Odiel, Spanien
Biosphärenreservat Marismas del Odiel, Spanien