Zurück zur Liste
News

Unser gemeinsames Motto in diesem Sommer: #RestartCycleTourism

Montag, 29. Juni 2020
In diesem Sommer werden wir das Hashtag #RestartCycleTourism verwenden, wann immer wir über die verschiedenen Initiativen zur Wiederbelebung des Fahrradtourismus berichten. Die Kampagne will diese Initiativen sichtbarer machen und sie miteinander verbinden, als Antwort auf die beispiellose COVID-19-Krise. Wir wollen den aktuellen Schwung nutzen und rufen jede und jeden auf, diesen Sommer in Europa mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, sei es nahe der Wohnung oder weiter weg, und diese Erfahrungen auf Sozialen Medien mit dem Hashtag #RestartCycleTourism zu teilen.

Das Hashtag #RestartCycleTourism ist nicht allein! Es baut auf der Kampagne #RestartTourism der Welttourismus-Organisation UNWTO auf. Diese repräsentiert den Tourismussektor allgemein und versteht sich als branchenweite Antwort auf die beispiellose Herausforderung der COVID-19-Pandemie. In den letzten Wochen sind weitere Kampagnen entstanden, die ebenfalls auf die aktuelle Situation reagieren, wie zum Beispiel die Kampagne #visiteurope der European Travel Commission und von EURONEWS. Diese Kampagne mit dem Titel "Wir sind Europa" hebt die Einheit des europäischen Kontinents hervor und erinnert an die gemeinsame Geschichte, Kultur und Natur. Sie will Inspiration für Verbindungen und Erinnerungen sein, die über Grenzen hinausreichen.

In Zusammenhang mit dieser Kampagne hat die Europäische Kommission eine interaktive Plattform entwickelt, die die neuesten Informationen pro Land liefert, um Reisen in Europa sicher zu planen: reopen.europa.eu. Die Informationen werden häufig aktualisiert, sind in 24 Sprachen verfügbar und basieren auf den neuesten verfügbaren Daten, die von den EU-Mitgliedstaaten bereitgestellt und aus anderen öffentlich zugänglichen und maßgeblichen nationalen Quellen gesammelt wurden. Mit diesem Instrument können Sie sicherstellen, dass das Land, in das Sie reisen möchten, Besucher*innen aus Ihrem Land ohne obligatorische Quarantäne empfängt, dass Sie sich innerhalb des Landes frei bewegen können, etc.

Welche konkreten Maßnahmen wurden ergriffen, um den Radtourismus in diesem Sommer zu fördern? Wir werden die Webseite #RestartCycleTourism in diesem Sommer regelmäßig aktualisieren, aber hier sind die wichtigsten Maßnahmen, die wir bislang gesammelt haben:


In Belgien können Fahrräder in der zweiten Jahreshälfte umsonst in Zügen transportiert werden. Wenn Sie in Belgien wohnen, können Sie ebenfalls 12 kostenfreie Zugtickets beantragen, die ab dem 17. August für sechs Monate gültig sein werden. Wenn Sie in diesem Sommer in Belgien mit dem Rad unterwegs sind, steht die Bürgerinitiative „Welcome to my Garden“ für ein bisschen Abenteuergefühl zur Verfügung: Es handelt sich um ein gemeinnütziges Netzwerk, das Reisenden kostenlose Campingplätze im eigenen Garten bereitstellt! Wildzelten ist in Belgien auch erlaubt. Wir empfehlen diese Webseite für eine Übersicht, wo sich wild zelten lässt.

RCT-initiatives-01.jpg
Initiativen in Belgien und Dänemark

In Dänemark erlaubt das Sommerpaket im Juli kostenlose Fahrten auf allen inländischen Fähren für Radfahrende und Fußgänger*innen, günstigere Tickets für öffentliche Verkehrsmittel und andere Vorteile. Es ist keine neue Initiative, aber wer in Dänemark mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird die Shelter App sehr nützlich finden: Sie verweist auf Campingplätze entweder mitten in der Natur, in den Gärten der Menschen oder an anderen Orten.

In Frankreich wird die Website France Vélo Tourisme durch die Kampagne #JeVoyageAVelo beworben. Sie enthält eine interaktive Karte mit den Reiserouten durch das Land, Adressen von fahrradfreundlichen Unterkünften, viele Ratschläge und sogar einen Planer, um die beste Fahrradroute zu finden! Weitere Tipps für die Planung Ihres Fahrradurlaubs in Frankreich finden Sie in der Facebook-Gruppe, in der sich bereits mehr als 25.000 Radfahrende gegenseitig helfen.

RCT-initiatives-02.jpg
Initiativen in Frankreich und Deutschland

In Deutschland bietet die Aktionsseite #Abseitsradeln nützliche Links für Radtourist*innen: die Bett+Bike-Website und ihre Ratschläge zu Coronazeiten, eine Übersicht über die verfügbaren ADFC-Radwanderkarten, den ADFC-Routenfinder mit einer interaktiven Karte und den deutschen Radroutenplaner. Der ADFC listet auch einige Empfehlungen auf zu sicherem Radeln, zur Vermeidung verkehrsreicher Strecken und zum Auffinden von Unterkünften trotz der derzeitigen Beschränkungen.

In Luxemburg hält die Initiative Vëlosummer 2020 viele gute Überraschungen für Radfahrende bereit. Im August 2020 werden 16 Abschnitte der Landesstraßen für Radfahrende, Anwohner*innen und Busse reserviert. Diese kommen zu den 1.000 km an bestehenden nationalen und regionalen Radwegen des Landes hinzu! Bis zum Ende des Sommers steht zudem in Luxemburg ein kostenloser Gepäcktransportdienst zur Verfügung! Die Initiative Move, We Carry bietet den kostenlosen Transfer Ihres Gepäcks von und zu jeder bezahlten Unterkunft (Hotel, Campingplatz, Ferienwohnung oder Jugendherberge) an, und zwar für bis zu sechs aufeinander folgende Etappen.

RCT-initiatives-03.jpg
Initiativen in Luxemburg und Europa

Im Rahmen der Kampagne #RestartCycleTourism möchten wir alle Radfahrenden ermutigen, ihre lokale Umgebung zu erkunden und das beste Bild ihres Radurlaubs entlang des EuroVelo 15 - Rheinradwegs oder EuroVelo 19 - Maasradwegs als Teil des EuroVelo-Sommerfotowettbewerbs zu teilen! Machen Sie sich mit den Regeln des Wettbewerbs vertraut und nehmen Sie zwischen dem 6. Juli und dem 28. August an der Verlosung einer einwöchigen Radreise entlang eines Abschnitts dieser Routen teil.

Wenn Sie schließlich Zweifel oder Fragen zur Planung Ihrer Radreise in diesem Sommer haben, sind Sie eingeladen, der EuroVelo-Diskussionsgruppe auf Facebook beizutreten. Bislang warten mehr als 33.000 Reisende darauf, Sie in der EuroVelo-Gemeinschaft willkommen zu heißen!

Würden Sie gerne wissen, welche Radverkehrsmaßnahmen von lokalen oder nationalen Behörden nach dem COVID-19-Lockdown neben der Förderung des Radtourismus ergriffen wurden? Erkunden Sie hierzu das interaktive Dashboard, das vom Europäischen Radfahrerverband (ECF) in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsorganisationen in ganz Europa entwickelt wurde: ecf.com/dashboard.

Ein paar Zahlen im Detail:

  • Über 1.800 km neue Rad- und Wanderinfrastruktur wurden angekündigt;
  • Mehr als 700 km sind bereits nutzbar;
  • Mehr als 900 Millionen Euro wurden für die Förderung des Radfahrens bereitgestellt.

Die Situation für das Radfahren und den Radtourismus sieht derzeit in ganz Europa gut aus. Aber es ist wichtiger denn je, jetzt zu handeln und die Denkweisen und Verhaltensweisen in unserer Umgebung und bei uns selbst zu ändern. Entscheidend ist, dass die befristeten Maßnahmen, die derzeit in ganz Europa zu sehen sind, zu dauerhaften Maßnahmen werden und nicht ein einmaliger Trend nach einer Pandemie zugunsten des Radfahrens bleiben! Wenn Sie das auch so sehen, nehmen Sie diesen Sommer an der Kampagne #RestartCycleTourism teil und teilen Sie Ihre Fahrradgeschichten und Fotos mit diesem Hashtag in Sozialen Medien.

Sind Ihnen weitere Initiativen zur Wiederbelebung des Fahrradtourismus in Europa bekannt? Kontaktieren Sie uns unter eurovelo@ecf.com, und wir helfen Ihnen, diese Neuigkeiten zu verbreiten!