Zurück zu allen
News

Frühlingsgefühle auf dem EuroVelo 15 - Rheinradweg

Donnerstag, 18. April 2019
Saisonstart auf einem der beliebtesten Radfernwege

Die ersten Sonnenstrahlen vertreiben die winterlichen Temperaturen, Blütenmeere verwandeln die Natur in ein Farbenschauspiel, und das Gezwitscher der Vögel begleitet den Tag – der Frühling ist die perfekte Zeit für einen Ausflug in die Natur. Das Fahrrad stellt dazu das passende Fortbewegungsmittel dar. Bei einer Radtour lässt sich die Umgebung hervorragend genießen. Der EuroVelo 15 - Rheinradweg bietet dabei für jeden Geschmack die richtigen Erlebnisse.

Der Rhein, einer der mächtigsten Flüsse Europas, durchläuft viele unterschiedliche Landschaften und bietet außergewöhnliche Ansichten. Der EuroVelo 15 - Rheinradweg, der den Rhein von seiner Quelle in den Schweizer Alpen bis zur Mündung in die niederländische Nordsee begleitet, gibt Radfahrern eine tolle Möglichkeit, die Vielseitigkeit der Rheinlandschaften zu erkunden. Während man die Etappen in den Alpen etwas anspruchsvoller gestalten kann, verläuft der Rheinradweg im weiteren Verlauf meist ohne größere Anstiege entlang des Rheins. Dadurch können kleine und große Radler gleichermaßen den Radweg genießen.

Spring Fever along the EuroVelo 15 – Rhine Cycle Route 1.jpg
© European Cyclists’ Federation Demarrage LTMA
Spring Fever along the EuroVelo 15 – Rhine Cycle Route 2.jpg
© Fietsplatform
Spring Fever along the EuroVelo 15 – Rhine Cycle Route 3.jpg
© European Cyclists’ Federation Demarrage LTMA

Naturbegeisterte Radfahrer schätzen vor allem die Vielfalt, die entlang der Strecke geboten wird. Die Rheinquelle, majestätische Gebirgsseen und der berühmte Rheinfall bei Schaffhausen machen die Ausmaße der Gletscherlandschaft deutlich. Weiter rheinabwärts durchläuft der Rheinradweg dann unter anderem den Schwarzwald und die Weite des Niederrheins, bis er schließlich an der niederländischen Nordsee endet.

Entlang der Strecke bieten sich zudem kulturelle Einrichtungen für einen Zwischenstopp an. Eisenbahnfans kommen zum Beispiel in der Locorama Eisenbahn-Erlebniswelt im schweizerischen Romanshorn voll auf ihre Kosten. Der PAMINA-Rheinpark bei Rastatt im Schwarzwald thematisiert naturhistorische Themen. Im Mittelrheintal thronen 65 Burgen und Schlösser über dem Rhein, wovon einige ihre Tore für Besucher öffnen. Schokoladenliebhaber sollten sich einen Stopp im Schokoladenmuseum in Köln nicht entgehen lassen. Die historische Bedeutung der Windmühlen in den Niederlanden wird in Kinderdijk deutlich, wo einige der Mühlen zu besichtigen sind.

Auch für Kleinstadtgenießer hat der Rheinradweg genau das passende Angebot. Die Grenzstädte Breisach im Schwarzwald und Neuf-Brisach im Elsass zum Beispiel sind einen Abstecher wert. Sie überzeugen mit einer langen Stadtgeschichte, historischen Sehenswürdigkeiten und einem ganz besonderen Kleinstadtcharme. Die Festungsstadt Germersheim/Pfalz mit der spannenden Festungsanlage und die Weinstadt Oppenheim in Rheinhessen mit gemütlichen Weinstuben laden zu Kleinstadterkundungen in Rheinland-Pfalz ein.

Um eine Radtour auf dem Rheinradweg perfekt zu machen, bieten sich einige außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten an. So ist es zum Beispiel möglich, in einer Jurte direkt am Schweizer Teil des Rheinradwegs zu übernachten. Im französischen Straßburg lädt ein echtes Schloss zu geruhsamen Träumen ein, während man im hessischen Rheingau die Stille eines Klosters genießen kann. Im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal können Radler eine Nacht in einem Weinfass verbringen – mit direktem Blick auf Vater Rhein.

Die ADFC Radreiseanalyse bescheinigt dem Rheinradweg weiterhin positive Werte

Bereits zum 20. Mal präsentierte der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) Ergebnisse einer Radreiseanalyse. Aus dieser Studie geht hervor, dass 2018 27 Prozent mehr Radreisende unterwegs waren als im Vorjahr. Die Zahl der Tagesausflüge mit dem Fahrrad stieg auf 258 Million deutschlandweit. Der Rheinradweg wird auch in diesem Jahr wieder in die Top 10 der beliebtesten deutschen Radwege gewählt. In der Liste der befahrenen Radwege landet der Rheinradweg im Jahr 2018 sogar auf einem tollen 4. Platz. Auf die Frage nach den geplanten Reisezielen für das Jahr 2019 landet der Rheinradweg auf einem sehr zufriedenstellenden 5. Platz. Insgesamt zeigt die Analyse, dass das Thema Radurlaub immer wichtiger wird. Umso erfreulicher sind die Werte, die der Rheinradweg in dieser Studie erzielen konnte.

Ausführliche Informationen rund um den Rheinradweg finden Sie unter www.rhinecycleroute.eu.

Das Demarrage Projekt LTMA besteht aus den Partnern Stichting Landelijk Fietsplatform, Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Stiftung Schweiz Mobil, Conseil Géneral du Bas-Rhin unter Führung der European Cyclists´ Federation. Diese Pressemitteilung wurde von der Romantischer Rhein Tourismus GmbH im Auftrag der oben aufgeführten Partner herausgegeben. Weitere Informationen: Romantischer Rhein Tourismus GmbH, An der Königsbach 8, 56075 Koblenz, info(at)romantischer-rhein.de, www.rheinradweg.eu / www.rhinecycleroute.eu / www.rijnfietsroute.eu / www.velorouterhin.eu

Foto: Pause am Rheinradweg, Niederrhein © European Cyclists’ Federation Demarrage LTMA, P. Gawandtka